Seiten

Dienstag, 26. Juli 2016

FOKUS:PRAXIS Blut
Termine 2017


Samstag, 04.03.2017, Wien
Transfusionsmedizin für unsere Kleinsten
Frühchen, Notfall, Krebs im Kindesalter ... - Welche Aufgaben hat die Transfusionsmedizin hier eigentlich? Wieso geht es nicht ohne sie?


Samstag, 13.05.2017, Wien
Was man aus und mit Blut alles machen kann
Was ist langjährige Routine und was ist innovative Technik? Wie können wir unsere Blutprodukte bezüglich Sicherheit und Spezifität optimieren?

 
Samstag, 23.09.2017, Wien
Immunhämatologie, eine Herausforderung
Die Basis für eine sichere Verabreichung von Blutprodukten.


Samstag, 25.11.2017, Wien
Infektionen und Transfusionsmedizin - Ursache und Therapiemöglichkeit
Wie sind die neuen Gefahren (Viren, Protozoen, Parasiten, ...) mit der Transfusionsmedizin vergesellschaftet? Welchen neuen Herausforderungen muss sich dieses Fach stellen?

Freitag, 22. Juli 2016


FOKUS:PRAXIS Anästhesie und Intensivmedizin
Veranstaltung am 15.10.2016 und neue Termine 2017


Notfallmanagement
Gastgeber: OA Dr. Andreas Gatterer

Samstag, 15.10.2016, 9.00 - 14.00
Otto-Wagner-Spital



Inhalte:
  • Was ist ein Notfall und wie erkenne ich diesen?
  • Respiratorische Notfälle und Sicherung der Atemwege inkl. praktischer Übungen
  • Guideline-konforme Cardio-Pulmonale Reanimation
  • Was tun wenn das Herz flimmert?
  • Ein Biss zu viel und dann noch in die „falsche Röhre“ – Was tun bei Fremdkörperaspiration?
  • Medikamente im Notfall
 
>> Anmeldung und nähere Informationen




Termine für 2017


Samstag, 21.01.2017, KH Hietzing
Angewandte Schmerztherapie
Was tun, wenn nichts mehr hilft?
Inhalte:
  • Welches Analgetikum für welchen Schmerz?
  • Gibt es das ideale „Analgetikum“?
  • Akute Lumbalgie, akutes Cervikalsyndrom – Was tun?
  • Nierenkolik, Herzinfarkt, Gallensteinanfall – Was tun?
  • Behandlung chronischer Schmerzen – ganzheitlich betrachtet
  • Behandlung akuter postoperativer Schmerzen

>> Anmeldung und nähere Informationen



Samstag, 25.03.2017, GZ Floridsdorf
Rund um die Operation -
Von der Anästhesievorbereitung bis zum Aufwachraum 

Inhalte:

  • Welche Vorerkrankungen sind wichtig?
  • „Problemeingriffe“ – Was muss man bedenken
  • Allgemein- oder Regionalanästhesie – Welches Verfahren für welche PatientInnen?
  • Intraoperative Probleme – Was tut die Anästhesie?
  • Typische Probleme in der Aufwachphase
  • Nachwirkungen der Narkose – Was kann man tun?

 >> Anmeldung und nähere Informationen


 
Samstag, 06.05.2017, GZ Floridsdorf
Was geschieht auf der Intensivstation?
Was kann man von IntensivmedizinerInnen für die "Normalstation" lernen?


Inhalte:
  • Rechtzeitig erkannt, frühzeitig gebannt – Erkennen und Behandeln drohender intensivpflichtiger Erkrankungsverläufe
  • Atmung und Atemhilfe für die „Normalstation“
  • Herz-Kreislaufversagen – Was kann ich auf der „Normalstation“ tun?
  • Drohendes Nierenversagen – Wie bekomme ich es in den Griff?
  • Beatmungsformen und Kreislaufunterstützung auf der Intensivmedizin
  • Behandlung der Sepsis – Was kann man auf der „Bettenstation“ tun?

>> Anmeldung und nähere Informationen



Samstag, 24.06.2017, Otto-Wagner-Spital
Notfallmanagement


Inhalte:
  • Was ist ein Notfall und wie erkenne ich diesen?
  • Respiratorische Notfälle und Sicherung der Atemwege inkl. praktischer Übungen
  • Guideline-konforme Cardio-Pulmonale Reanimation
  • Was tun wenn das Herz flimmert?
  • Ein Biss zu viel und dann noch in die „falsche Röhre“ – Was tun bei Fremdkörperaspiration?
  • Medikamente im Notfall

>> Anmeldung und nähere Informationen





Mittwoch, 1. Juni 2016


FOKUS:PRAXIS Anästhesie und Intensivmedizin
Was geschieht auf der Intensivstation?
Was kann man von IntensivmedizinerInnen für die "Normalstation" lernen?

Gastgeber: OA Dr. Johannes Steuer, MSc

Samstag, 11.06.2016, 8.30 - 14.00
GZ Floridsdorf


approbiert mit 10 DFP
 
 

Inhalte:
  • Rechtzeitig erkannt, frühzeitig gebannt – Erkennen und Behandeln drohender intensivpflichtiger Erkrankungsverläufe
  • Atmung und Atemhilfe für die „Normalstation“
  • Herz-Kreislaufversagen – Was kann ich auf der „Normalstation“ tun?
  • Drohendes Nierenversagen – Wie bekomme ich es in den Griff?
  • Beatmungsformen und Kreislaufunterstützung auf der Intensivmedizin
  • Behandlung der Sepsis – Was kann man auf der „Bettenstation“ tun?
 
Nähere Informationen
Anmeldung

Dienstag, 5. April 2016

FOKUS:PRAXIS Blut

Rechtliche Grundlagen in der Transfusionsmedizin


Samstag, 07.05.2016, 09.30 - 14.00 Uhr
AKH Wien, Hörsaalzentrum, Ebene 7, Kursraum 8
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien
 
 
Gastgeber: Univ.-Prof. Dr. Thomas Wagner
 
 


Inhalte:

  • Einführung - Recht einfach
  • Von der Vene bis zur Vene - Rechtliche Rahmenbedingungen bzgl. Spender - Spende - Blutdepot - Verarbeitung - Verabreichung
  • Im Falle eines Behandlungsfehlers - Rechtliche Folgen und wie kann ich mich schützen (Versicherung hilft nicht in jedem Fall)
  • Bedsidetest und Pflegepersonal
  • Aufklärung und Einwilligung
  • Was mache ich, wenn ...
  • Fallbeispiele - mitgebrachte und eigene aus Ihrem Alltag

Es erwartet Sie ein spannender, praxisorientierter Vormittag mit viel Raum zur Diskussion anhand konkreter Beispiele.

Mittwoch, 16. März 2016

FOKUS:PRAXIS
 
Wir freuen uns, Ihnen unsere neue FOKUS:PRAXIS - Website vorstellen zu dürfen.
 
Hier finden Sie künftig alle Informationen zu den FOKUS:PRAXIS Veranstaltungen aus den unterschiedlichen Fachgebieten.
 
Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen.
 
 
 

Dienstag, 16. Februar 2016

Wir freuen uns, Ihnen das Programm unserer nächsten FOKUS:PRAXIS© – Veranstaltung mit Univ.-Prof. Dr. Nina Worel vorzustellen.
Neben praxisnahen theoretischen Impulsen in gewohnter Interaktion zwischen Vortragenden und den Anwesenden wird auch diesmal wieder der praktische Teil nicht zu kurz kommen.
 
 
Extrakorporale therapeutische Maßnahmen
(Apheresen in der Transfusionsmedizin)
 
Samstag, 12.03.2016, 08.30 - 14.00 Uhr
Hörsaalzentrum, AKH Wien
 
Gastgeber: Univ.-Prof. Dr. Nina Worel
 

 
 
Therapeutische Apheresen sind dann indiziert, wenn eine Erkrankung bzw. deren Symptome in ursächlichem Zusammenhang mit krankhaften, krankhaft vermehrten oder fehlenden physiologischen Blutbestandteilen steht und die pathogenetisch relevanten Substanzen effizient entfernt oder fehlende Bestandteile adäquat ersetzt werden können, um einen klinischen Therapieerfolg zu erzielen.
Neben den häufig durchgeführten Plasmabehandlungsverfahren können aber Zelldepletionen (Leukozyten-, Thrombozyten- und Erythrozytendepletionen) zum Einsatz kommen. Auch ganz spezielle Behandlungsformen, die eigentlich schon als Zelltherapie gelten, können mittels extrakorporaler Verfahren (extrakorporale Photopherese) angewandt werden.
 
In diesem Seminar werden Krankheitsbilder, mit denen wir an der Univ. Klinik für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin im klinischen Alltag hauptsächlich konfrontiert werden, besprochen.
 
Im Praxisteil soll anhand einer therapeutischen Apherese gezeigt werden, wie und wann spezielle Verfahren zum Einsatz kommen. Es soll den TeilnehmerInnen auch Gelegenheit gegeben werden, den betroffenen Patienten Fragen zu Ihrer Erkrankung zu stellen. Ziel ist es, dass sich jede/-r TeilnehmerIn am Ende des Seminars ein Bild über die Vielfalt der extrakorporalen Therapieformen machen kann.


>> Anmeldung

Donnerstag, 28. Januar 2016

Samstag, 16.04.2016, 8.30 - 14.00 Uhr
KH Hietzing


Angewandte Schmerztherapie
Was tun, wenn nichts mehr hilft?
 
Gastgeber: OA Dr. Ekkehard Schweitzer, DEAA


Inhalte:
  • Welches Analgetikum für welchen Schmerz?
  • Gibt es das ideale „Analgetikum“?
  • Akute Lumbalgie, akutes Cervikalsyndrom – Was tun?
  • Nierenkolik, Herzinfarkt, Gallensteinanfall – Was tun?
  • Behandlung chronischer Schmerzen – ganzheitlich betrachtet
  • Behandlung akuter postoperativer Schmerzen


>> Nähere Informationen
>> Anmeldung